Auf vielfachen Wunsch öffne ich dieses Forum wieder.
Zur Unterstützung und für den dauerhaften Betrieb suche ich jedoch mindestens zwei Moderatoren, die mir mit ihren wachsamen Augen zur Seite stehen. Zudem können nun Spenden beim Anbieter hinterlegt werden, die rein zur Verrechnung dieses Forums (9,95 Euro pro Monat) dienen. Ich hoffe, es funktioniert :-)


#1

beinbruch??

in

Hilfeforum - Notfallfragen und reguläre Fragen

02.07.2008 23:49
von mery
avatar

hallo also gestern ist mein glider paul aus seinem stall (2m) gefallen seitdem belastet er sein rechtes vorderbein nicht mehr ganz.Greifen und klettern tut er trotzdem noch nur das laufen sieht komisch aus.Ob es gebrochen ist und wenn ja was dann? Sowas kann mann doch nicht gipsen...hilfe

nach oben springen

#2

RE: beinbruch??

in

Hilfeforum - Notfallfragen und reguläre Fragen

02.07.2008 23:52
von Kybele | 618 Beiträge

hört sich nicht gut an wenn er das bein nicht belastet.

aber sowas kann dir nur der TA sagen!


-------

Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes eines Menschen legt, man findet jeden Tag jemanden, der bequem darunter durchlaufen kann.
nach oben springen

#3

RE: beinbruch??

in

Hilfeforum - Notfallfragen und reguläre Fragen

03.07.2008 08:14
von Christina | 143 Beiträge

Hi Mery,
es kann nicht nur ein Bruch sondern auch eine Verstauchung oder Prellung. Ein Bruch glaube ich eher nicht weil Paul sonst nicht greife könnte. Eine Abklärung schaffen kann nur ein Tierarzt. Auch Sugies kann man röntgen und dann wenn nötig eine Behandlung einleiten.. Manche Verletzungen müssen schnell behandelt werden (wie Gelenk auskugeln oder Sehenanrisse) daher würde ich nicht zögern zu einem Arzt zu gehen. Die Kleinen Burschen stecken ganz schön was weg. Wenn sie Schmerzen anzeigen will dies schon etwas heißen. In der Natur können sie mit einem Handikap nicht überleben, daher verbergen sie dies so lange es geht.
Also ab zum Arzt.
Liebe Grüße von Christina


Je ne regrette rien (Edith Piaf)
nach oben springen

#4

RE: beinbruch??

in

Hilfeforum - Notfallfragen und reguläre Fragen

04.07.2008 07:16
von Heike | 2.572 Beiträge

Ich kann mich den beiden nur anschließen - wenn Tiere Schmerzen haben, haben Sie genau wie Menschen ein Recht auf ärztliche Behandlung. Wenn es gebrochen ist, wird es ihm ziemlich weh tun. Von daher muss das ganze von einem Profi abgetastet und eventuell geröntgt werden. Bei so kleinen Tieren kann ein echter Bruch problematisch werden, da man schlecht fixieren kann. Deshalb hoffe ich, dass du einen zumindest Kleintiererfahrenen Tierarzt kennst oder einen Exotenspezialisten.

Von wo bist du denn? Wir haben eine kleine Tierarztliste

Bitte lass es unbedingt fachmännisch abklären. Auch Verstauchungen tun sehr weh und müssen mit unterstützenden Mitteln und eventuell Schmerzmitteln behandelt werden. 2 Meter ist nicht gerade wenig in Relation zur Körpergröße, auch wenn es Baumbewohner sind.


Liebe Grüße
Heike
nach oben springen

#5

RE: beinbruch??

in

Hilfeforum - Notfallfragen und reguläre Fragen

04.07.2008 12:25
von mery
avatar

Also ich bin dann gestern morgen sofort los zum TA der stellte einen bruch fest der aber angeblich nicht so schlimm wäre da paul noch greift und klettert.Außerdem meinte er ich solle ihn etwas ruhig stellen damit er das bein nicht so sehr belastet ich hab darum die futternäpfe auf den boden gestellt.Eine erhöhte calcium und magnesium zufuhr bekommt er jetzt auch. Trotzdem werd ich noch zu einem anderen ta gehen möchte lieber noch eine 2meinung hören.

nach oben springen

#6

RE: beinbruch??

in

Hilfeforum - Notfallfragen und reguläre Fragen

04.07.2008 12:27
von mery
avatar

ach so ich komme aus dortmund hab grad gesehen das es einen Ta in düsseldorf gibt...danke nochmal.

lg mery

nach oben springen

#7

RE: beinbruch??

in

Hilfeforum - Notfallfragen und reguläre Fragen

04.07.2008 14:54
von Heike | 2.572 Beiträge
Der in Düsseldorf ist auch sehr gut - solltest du hinfahren, dann grüß ihn von mir.

Wie ich schon kurz schrieb ist das Ruhigstellen bei Kleintieren so eine Sache. Es geht nicht immer und manchmal ist es wirklich so, dass ein leichter Bruch einfach ausheilen muss. Für Menschen unvorstellbar, da wir uns das schmerzhaft vorstellen. Deshalb finde ich die Reaktion von deinem TA gar nicht so ungewöhnlich. Da er das von der Reaktion der Pfote abhängig macht denke ich, dass du in Düsseldorf nicht viel anderes zu hören bekommen würdest.

In Düsseldorf der TA gibt dann schon mal ein homöpatisches Mittel "Traumeel" als Ampulle (Amp)
Das unterstützt sehr gut und ist soweit ich weiß rezeptfrei erhältlich.
Mengen müsstest du mal für Kleintiere g**geln.

Liebe Grüße
Heike
zuletzt bearbeitet 04.07.2008 14:54 | nach oben springen

#8

RE: beinbruch??

in

Hilfeforum - Notfallfragen und reguläre Fragen

04.07.2008 22:57
von mery
avatar

Alles klar danke nochmal werd mir das zeug direkt morgen besorgen
lg mery

nach oben springen

#9

RE: beinbruch??

in

Hilfeforum - Notfallfragen und reguläre Fragen

04.07.2008 23:25
von Kalle | 352 Beiträge
Hi,
hab leider keine Ahnung was der TA unter einem "nicht so schlimmen" Bruch versteht.
Eine "ruhigstellung" von Suggi`s klappt (meiner Erfahrung nach) nur sehr selten. Was aber helfen könnte, wäre eine Fixierung der betroffenen Glidmaße mittels Tape (ähnlich einem Pflaster, ein guter TA kennt das). Kommt halt drauf an wo der Bruch ist.
Unser Strolch hatte einen Unfall (Futterneid und ungenügende Sicherung des Futternapfes= Absturtz)und muste 3 Wochen mit einem Tape am Hinterlauf zurechtkommen, hat sich aber schnell dran gewöhnt und war danach wieder voll fit.
Wie alle "Wildtiere" zeigen Suggi`s kaum ein Schmerzverhalten und wenn doch, dann ist "Alarm" angesagt.
Ich glaube, falls ein Bruch vorliegt, sollte dieser mittels einem Tape ruhig gestellt werden, da sonst eine Fehlentwicklung nicht ausgeschlossen werden kann.

mit Wünschen für eine schnelle Heilung

Kalle
zuletzt bearbeitet 04.07.2008 23:26 | nach oben springen

#10

RE: beinbruch??

in

Hilfeforum - Notfallfragen und reguläre Fragen

05.07.2008 19:24
von Heike | 2.572 Beiträge
Kommentar bei mir war mal in etwa der, dass wenn es noch leicht belastet wird und Beweglichkeit der Pfoten da ist nicht richtig gebrochen sein kann, höchstens angebrochen. Röntgen war natürlich trotzdem angesagt.

Tapen bei "Laien" ist auch so eine Sache - es muss ja noch Luft drunter können. Wenn ein ungelernter alleine Tapes anlegt kann es schnell mal passieren, dass es zu einem Blutstau kommt. Ich habe es so gelernt, dass es sehr locker sitzen sollte und dadurch letztlich "nur" die Gelenke geschont werden bzw. durch das Gefühl auch die Hauptbelastung vermindert wird. Wenn man nicht über eine Gewisse Erfahrung mit Klein(st)tieren verfügt ist es ne heikle Sache. Allerdings kann der TA es einem erklären

Liebe Grüße
Heike
zuletzt bearbeitet 05.07.2008 19:27 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2836 Themen und 27437 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de