Auf vielfachen Wunsch öffne ich dieses Forum wieder.
Zur Unterstützung und für den dauerhaften Betrieb suche ich jedoch mindestens zwei Moderatoren, die mir mit ihren wachsamen Augen zur Seite stehen. Zudem können nun Spenden beim Anbieter hinterlegt werden, die rein zur Verrechnung dieses Forums (9,95 Euro pro Monat) dienen. Ich hoffe, es funktioniert :-)


#1

WICHTIG! BITTE ALLE LESEN!

in

Hilfeforum - Notfallfragen und reguläre Fragen

18.03.2006 22:01
von Heike | 2.572 Beiträge
Ich habe es lange und leider geheimnisvoll hier im Forum durchklingen lassen, weil es wirklich harte Arbeit war alles richtig zu recherchieren und zu belegen - und hier kommt jetzt der erste Teil der Auflösung. Bitte sorgfältig lesen, es ist sehr, sehr wichtig!

An der Sache sind zwei Tierärzte beteiligt, aber den Ball ins Rollen hat Kasia gebracht.
Kasia, - danke!!!


Liebe Grüße an dich und deine Tiere
Heike

Bei manchen kommt die Einsicht erst, wenn ein Unglück passiert ist


zuletzt bearbeitet 18.03.2006 22:02 | nach oben springen

#2

RE: WICHTIG! BITTE ALLE LESEN!

in

Hilfeforum - Notfallfragen und reguläre Fragen

18.03.2006 22:01
von Heike | 2.572 Beiträge
Die vorsorgende Darmunterstützung von Sugar Glidern ist ein Punkt, der in der Haltung lange vernachlässigt wurde. Die Begründung hierfür liegt in der zwar groben Kenntnis der Nahrung eines frei lebenden Tieres, aber dem nachlässigen Übersehen einiger sehr, sehr wichtigen Details. Dank intensiver Nachforschungen und tierärztlichen Rücksprachen sind wir nun einen entscheidenden Schritt in der gesundheitlichen Absicherung unserer Exoten weiter gekommen.

Im natürlichen Lebensraum
Wie den meisten von uns bekannt sein dürfte besteht die Nahrung eines wildlebenden Gleiters zu einem nicht unwesentlichen Teil aus Akaziengummi, Eukalyptussaft und Blütenpollen. In der (deutschsprachigen) Heimhaltung kommen diese drei Dinge wegen der Beschaffungsschwierigkeit auf dem täglichen Speiseplan nicht oder nur selten vor .

Die Feinde des Darms
Pilze und Bakterien – die auf Obst(schalen), Insekten und Trockenfutter recht häufig vorkommen, finden im Darmtrakt unserer Tiere einen hervorragenden Nährboden. Das liegt letztendlich auch daran, dass diese Mikroorganismen ihre Energien aus (Frucht-)zucker beziehen. Da im Darm unserer Glider kaum Antistoffe gegen diese Organismen vorhanden sind, können sich die unerwünschten Stoffe ungehemmt ausbreiten und ihrer schädlichen Natur nachkommen. Als Beispiel soll hier der Pilz Candida dienen. Dieser Hefepilz kommt in fast jedem Darm vor und schadet eigentlich nicht. Breitet er sich allerdings durch besondere Umstände zu stark aus, kann es zu schweren krankheitsbedingten Begleiterscheinungen kommen.

Was heißt das?
Hier stellt sich jetzt der ein oder andere die Frage, was die zwei erwähnten Punkte Nahrung und "Darmschädlinge" gemeinsam haben. Das lässt sich in einem einzelnen Satz beantworten. Akaziengummi, Eukalyptus und Blütenpollen sind alles drei Dinge, die als Nahrung aufgenommen eine natürliche antibakterielle Wirkung haben – und somit den Schaden von Pilzen, Viren und Bakterien begrenzen! Sie helfen unseren Tieren ihr Darmflora im Gleichgewicht zu halten.

Was passiert, wenn das Gleichgewicht verloren geht?
Nicht jeder Pilz, jede Bakterie oder jeder Virus tritt nach außen mit deutlich sichtbaren Krankheitsanzeichen auf. Ist dem doch so, kann reagiert werden – wenn ein Flugbeutler z.B. Durchfall hat, wird sein besorgten Halter mit Sicherheit schnell handeln, um das Tier wieder gesunden zu lassen. Viel schlimmer sind allerdings die schleichenden Schäden, die im Darm angerichtet werden. Der Darm ist eins der wichtigsten Organe überhaupt. Wir essen, der Magen zerkleinert und der Darm ist es letztendlich, der aus dem Nahrungsbrei alles Verwertbare heraus filtert und an die Stellen weiter reicht, an denen sie benötigt werden. Ist die Darmflora nun angeschlagen oder gar defekt, können Inhaltsstoffe nicht optimal verarbeitet werden und werden ungefiltert mit dem Kot wieder ausgeschieden. Gleichzeitig wird der Darm träger und arbeitet langsamer.
Als Folge davon wird der Körper unterversorgt. Calcium kann nicht mehr richtig in den Knochen eingelagert werden, die Muskeln bekommen nur noch wenig Nährstoffe und der körperliche Zustand des Tieres schwankt immer mehr, da die eingebauten Reserven nach und nach verbraucht werden, ohne dass die zugeführten Stoffe sie wieder aufbauen können.

Es kann ohne weiteres sein, dass daraus z.B. eine Hinterbeinlähmung entsteht obwohl ausreichend Calcium beigefüttert wird, oder noch schlimmer – eine zerstörte Darmflora ist vermutlich eine (!) der Hauptursachen für das Verstoßen von Jungtieren, da die Mutter körperlich nicht mehr in der Lage ist sich selbst und das Baby ausreichend zu versorgen. Deshalb entscheidet sie sich im Notfall dazu, ihr Baby sterben zu lassen um selber länger zu überleben! Ein weiterer tragischer Aspekt ist die erhöhte Anfälligkeit für Infektionen. Dadurch, dass der Körper nicht ausreichend versorgt wird, bricht auch das Immunsystem langsam und unauffällig zusammen. So kann bereits ein kleinerer Infekt im Zusammenspiel mit dem angeschlagenen Darm drastisch verschlimmerte Auswirkungen haben, obwohl beide Sachen als einzelnes gesehen nicht gefährdend sind (wir hatten 6 Fälle, in denen eine verpilzte Darmflora und eine leichter Lungeninfekt nachgewiesenerer Maßen (!) zusammen tödlich verliefen ).

Spätestens der Extremfall der nicht ausreichenden Jungtierversorgung verdeutlicht, wie gravierend ein Fehlen der „natürlichen Antibiotika“ für unsere Tiere ist und das schleunigst etwas in der Ernährung geändert werden muss.

Warum tauchte dieses Problem nicht früher auf?
Gesundheitliche Schäden durch Unterversorgung und auch das Verstoßenen von Jungtiere sind schon länger bekannt. Das Problem ist nur, dass bisher keine übergreifende Ursache dafür verantwortlich gemacht werden konnte. Unsere Haltung orientiert sich zu einem nicht unwesentlichen Teil an den Erfahrungen, die in den USA gemacht wurden. Dort tritt das Problem einer defekten Darmflora allerdings kaum auf, was zwei verschiedene Gründe hat.
Erstens sind Glider in den Staaten so weit verbreitet, dass es Firmen gibt die sich auf ein entsprechendes Futter spezialisiert haben - was von vielen Haltern einfach eingesetzt wird ohne das warum zu hinterfragen.
So ist zum Beispiel eine Eukalyptusmischung oder getrockneter Akaziengummi in den USA problemfrei zu beziehen und gehört dort genauso auf den regelmäßigen Speiseplan wie Blütenpollen. Selbst Honig, der zu großen Mengen im weit verbreiteten BML Mix enthalten ist, wirkt antibakteriell im Darm.
Der zweite Punkt ist nicht weniger wichtig – in den USA werden die Tierärzte sehr häufig mit Sugar Glidern konfrontiert und haben dementsprechendes Fachwissen, was hier nur rar gesäte Exotentierärzte vorweisen können. Deshalb wird in den Staaten bei kranken Tieren sofort eine Kotuntersuchung durchgeführt, die dort auch bei gesunden Tieren regelmäßig empfohlen wird (Standard). Dadurch wird aus einem gefundenen Erreger gar kein Drama – es wird einfach ein kleines Antibiotikum aufgeschrieben bevor es zu Folgeschäden kommt und fertig. Mit anderen Worten: Die Präventivmaßnahmen sehen in den Staaten ganz anders aus – es wird vorgebeugt statt erst im Notfall zu reagieren.

Präventives handeln auch bei uns nötig
Im Gebiet der deutschsprachigen Haltung ist ein deutliches Umdenken erforderlich, da wir auf ein schwerwiegendes und sehr weit reichendes Problem gestoßen sind. Die Darmflora ist ein Teil des Abwehrsystems, da ihre Bakterien das Wachstum von Krankheitserregern unterdrücken können. Glück im Unglück ist, dass es recht einfache Mittel gibt um die Gesundung der Darmflora zu gewährleisten und diese anschließend zu erhalten.
**** Über die USA kann Akaziengummi bzw. Eukalyptusfutter bestellt werden, allerdings gegen horrende Versandkosten (Futter ist schwer im Gewicht). Eventuell sollte deshalb bei Bedarf darüber nachgedacht werden Sammelbestellungen durchzuführen
(Link: http://www.exoticnutrition.com )

**** Blütenpollen gibt es bei uns problemlos zu bestellen – die Firma Namiba bietet sie für den Terraristik Bereich an

**** Eins der besten Mittel auf dem Markt ist Bird Bene Bac (gefriergetrocknete Bazillen wie sie in der Darmflora vorkommen), das als Pulver einmal in der Woche vorsorgend unter eine kleine Menge Lieblingsfutter gemischt werden kann. Außerdem sollte es zweimal im Jahr als zweiwöchige „Kur“ beigefüttert werden

**** es sollten gelegentlich kleinere Mengen von Manuka Honig zugefüttert werden, da dieser neuseeländische Honig der antibakteriellste der Welt ist (Tierarztempfehlung, gibt es in jedem Reformhaus)

**** Bei Verdauungsbeschwerden aller Art - sowie gerade bei Durchfall - kann Lactogel eingesetzte werden, dass neben Lactobazillen noch Elektrolyte, Mineralien und etliches mehr enthält um geschwächte Tiere aufzubauen und zeitgleich den Darm zu sanieren

**** Kotuntersuchungen sollten für jeden Halter halbjährlich bzw. mindestens einmal im Jahr auf dem Programm stehen, bei Züchtern halbjährlich.

**** an Akaziengummi bin ich dran - sobald ich die passende Quelle habe, gebe ich sie euch bekannt

Kotuntersuchungen
Untersuchungen des Kots werden von diversen veterinärmedizinischen Laboren durchgeführt, die man teilweise privat oder über einen Tierarzt Kontakten kann. Zur Untersuchung wird eine etwa „erbsengroße“ Menge benötigt, wobei sich die Untersuchungen in Parasiten, Bakterien bzw. Viren und Pilze aufteilen. Bei einer größeren Gruppe, die länger zusammen sitzt, ist es meiner Meinung nach nicht nötig Kotproben aller Tiere einzureichen (Kostenfaktor). Es reicht eine Kotprobe von einem ausgesuchten Tier, das hierfür kurzzeitig nach dem Wachwerden isoliert wird. Bei einem Befund muss anschließend mit dem Tierarzt geklärt werden, ob der Rest der Gruppe vorsorglich mitbehandelt wird oder extra untersucht werden muss. Die Kosten für eine grobe Untersuchungen sollten sich nach tierärztlicher Gebührenverordnung in etwa auf 9 bis 10 Euro belaufen und werden teilweise von den Praxen selber durchgeführt. Wer eine detaillierte Aufstellung vom Labor haben möchte (ob von etwas mehr vorhanden ist als es sollte, wie der Zustand der Darmflora im gesamten aussieht etc.) muss in etwa 40 Euro und anderthalb Wochen Zeit einplanen. Es ist wichtig vor dem Ernstfall zu handeln, damit schnell die richtigen Medikamente eingesetzt werden können und nicht erst im tragischen Fall lange auf eine Rückmeldung vom Labor gewartet werden muss. Kontaktadressen können notfalls bei mir angefragt werden!

Kleiner Hinweis:
LC1 Joghurt, probiotische Drinks und Co sind bei gesundheitsbewussten Menschen zwar sehr hoch angesehen, im wissenschaftlichen Rahmen allerdings kritisch diskutiert. Sie alleine reichen nicht um eine defekte Darmflora wieder aufzubauen oder instand zu halten! Da sie bei unseren Tieren sehr beliebt sind und durchaus einen nutzen haben, sollten sie selbstverständlich weiterhin auf dem Speiseplan stehen. Sie begünstigen die Entwicklung einer gesunden Darmflora durchaus. Allerdings sollte der Irrglaube an diese Produkte als „Wundermittel“ aus unseren Köpfen gelöscht werden.

Links zu den Produkten gibt es als Hilfe in dem Bericht auf der Homepage}


Kommentare erwünscht!


zuletzt bearbeitet 18.03.2006 22:03 | nach oben springen

#3

RE: WICHTIG! BITTE ALLE LESEN!

in

Hilfeforum - Notfallfragen und reguläre Fragen

18.03.2006 23:16
von zuckerwürfel
avatar

Super Beitrag werde mich Montag informieren wo ich Pollen und den Honig herbekomme.und wenn was neues gibt sofort melden.wir sind für jeden weiteren tipp dankbar.Gruss Tatjana


nach oben springen

#4

RE: WICHTIG! BITTE ALLE LESEN!

in

Hilfeforum - Notfallfragen und reguläre Fragen

19.03.2006 08:55
von Omni | 773 Beiträge

Ich weiss nicht wo das richtig hin passt, aber da Heike es uns im Zusammenhang mit diesem Hefepilz-Problem gesagt hatte, schreib ich es mal hier:

Laut Exoten-TA kann man auch Weizenkeimlinge an die Suggies verfüttern kann, das habe ich gestern mal ausprobiert. (Wegen der Heuschreckenzucht sind die sowieso vorhanden)

Viel habe ich den Kleinen nicht reingestellt, etwa jeder Gruppe einen Esslöffel voll Körner mit jungen Trieben und Wurzeln. Jedenfalls war heute morgen in keiner Gruppe was übrig.


nach oben springen

#5

RE: WICHTIG! BITTE ALLE LESEN!

in

Hilfeforum - Notfallfragen und reguläre Fragen

19.03.2006 09:28
von kathy (gelöscht)
avatar

Wow, echt interessanter Beitrag und wirklich sehr aufschlussreich...

Ich hatte mal vor, Eukalythusbäumchen zu ziehen und diese ins Gehege zu stellen. Die Anzucht war auch super einfach. Mein erstes Bäumchen war etwa 1 m hoch --- dann hab ich es zu kühl stehen lassen und blöderweise vergessen und es ist kaputt gegangen Ich wollte damals versuchen, einen kleinen "Eukalythuswald" zu ziehen, aber irgendwie hab ich es wieder aus den Augen verloren. Samen sind sehr leicht zu bekommen bei ebay oder bei Rühlemanns Kräuter- und Duftpflanzen (http://www.ruehlemanns.de). Vielleicht wär das auch ne Idee, wenigstens für Halter, die dazu noch nen grünen Daumen haben ??? Und was fürs Auge wäre es auch...

Ich werde mich nochmal dran versuchen und hier berichten...
liebe Grüße Kathleen


nach oben springen

#6

RE: WICHTIG! BITTE ALLE LESEN!

in

Hilfeforum - Notfallfragen und reguläre Fragen

19.03.2006 10:38
von kathy (gelöscht)
avatar

Guten Blütenpollen bekommt man auch im Reformhaus --- bei mir hat es nämlich gerade geklingelt. Wir hatten für unsere Beutlins ein Glas naturbelassenen Blütenpollen gekauft und ab und zu bekommen sie auch davon. Wie mir nun aber klar wird, zu wenig ... Werde das nun ändern und regelmäßig geben, jedenfalls bis sie zu Omni und Schnippsel umziehen.

Habe außerdem gerade jede Menge Samen verschiedener Eukalytusarten geordert - wird sich für unsere Suggis leider nun nicht mehr lohnen, aber vielleicht für andere Halter !?

Gruß Kathleen


nach oben springen

#7

RE: WICHTIG! BITTE ALLE LESEN!

in

Hilfeforum - Notfallfragen und reguläre Fragen

19.03.2006 11:11
von Omni | 773 Beiträge

@kathy: *Grins*

Wir haben auch gerade Bene Bac bestellt, Eukalyptus-Samen und auch noch anderen Samen, wo wir gerade dabei waren.


nach oben springen

#8

RE: WICHTIG! BITTE ALLE LESEN!

in

Hilfeforum - Notfallfragen und reguläre Fragen

19.03.2006 11:22
von kathy (gelöscht)
avatar

Och männo, ich wollte euch doch die Eukalyptuse ziehen und dann zuschicken, wenn es denn klappt . Hab eigentlich auch einen recht grünen Daumen... Was habt ihr denn noch für Samen bestellt und wo ???

Ich habe auch gerade von dem Lactogel was geordert --- unsere haben zwar keinen Durchfall oder sonstige Darmprobleme, aber unsere Mama ist ja schon was älter. Ich denk mal ne kleine Prophylaxe-Kur dürfte nicht schaden.

liebe Grüße Kathleen



nach oben springen

#9

RE: WICHTIG! BITTE ALLE LESEN!

in

Hilfeforum - Notfallfragen und reguläre Fragen

19.03.2006 12:09
von Heike | 2.572 Beiträge

Hast du noch im Kopf was man anstellen muss um die Bäumchen zu ziehen? Ich probiere es seit September mit Litischis, aber die sind gerade mal 15cm hoch....

Lactogel setze ich zur Zeit bei meinem Chinchilla ein. Die kleine ist schwer darmkrank und darf zur Zeit nur noch Heu fressen. Statt Durchfall hat sie aber sehr ernste Verstopfung. Sie legt inzwischen eine Pfote auf die Spritze, wenn ich füttere - es schmeckt und bekommt ihr. Ansonsten ist sie sehr gut drauf, was ohne Lactogel wohl nicht so wäre... (hab da leider meine Erfahrungen). Nach anfänglich starkem Gewichtsverlust habe ich sie jetzt halbwegs stabil und die Verstopfung bessert sich langsam. Den Tipp habe ich vom Biron, der meint für die Glider könne man es ohne bedenken mit verwenden.

Blütenpollen im Reformhaus? Muss ich eh noch hin, Weizenkeimlinge kaufen.... dann frag ich gleich. Vielleicht ist es billiger als im Terraristikladen.


Liebe Grüße an dich und deine Tiere
Heike

Bei manchen kommt die Einsicht erst, wenn ein Unglück passiert ist


nach oben springen

#10

RE: WICHTIG! BITTE ALLE LESEN!

in

Hilfeforum - Notfallfragen und reguläre Fragen

19.03.2006 12:43
von kathy (gelöscht)
avatar

Uah, mit Litschis hab ich noch gar keine Erfahrung Aber für ein halbes Jahr während der dunklen Jahreszeit scheinen sie doch schon recht groß zu sein. Die gehen bestimmt ab, wenn es erst mal wieder wärmer und heller ist. Wichtig ist immer, das bei Bedarf umgetopft wird. In zu kleinen Töpfen wachsen Pflanzen nicht weiter... Und ich würde sie im Sommer raus stellen, das tut fast allen Pflanzen sehr gut.

Bei den Eukalyptus muß man nur drauf achten, das sie niemals austrocknen und nicht zu kalt stehen, ansonsten sind sie sehr pflegeleicht. Und man muß sie über die Keinmlingsperiode bekommen, dann wachsen sie seeehr schnell. Als Keimlinge sind sie etwas fimschisch und gehen leider schnell mal grundlos ein

liebe grüße Kathleen


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2836 Themen und 27436 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de